Am 13. April 2016 lädt die Dienheimer AWO in Zusammenarbeit mit dem Weissen Ring e.V. zu einer Veranstaltung zum Thema: "Vorsicht Trickbetrüger" in den Ratssaal der Ortsgemeinde Dienheim, Rheinstrasse ein. Beginn ist um 17:00 Uhr. "Gerade Hausbesitzer oder ältere Menschen erhalten zwieilichtige Angebote und Anfragen von Schleppern und Betrügern, die mit bestimmten Maschen und erfundenen Geschichten versuchen, Geld und andere Vermögensgegenstände zu erbeuten. Die amtliche Kriminalstatistik unterstreicht die Aktualität, da die Zahl von Einbrüchen in Wohnungen rasant angestiegen ist. Wir wollen darüber aufklären und informieren, wie man sich besser schützen kann.", so der AWO-Vorsitzende Daniel Hoffmann. Als Referentin konnte Frau Liz Rüster vom Weißen Ring e.V. gewonnen werden.

Nicht zuletzt durch den demografischen Faktor (Wir werden alle älter) ergeben sich gerade für viele Menschen besondere Herausforderungen zur Pflege und Gesundheit ihrer Angehörigen. So muss  Pflegebedürftigkeit gut und passend organisiert sein. Im Hinblick auf die unterschiedlichen Angebote sind von ambulanten Hilfsdiensten bis hin einer stationären Versorgung im Altersheim gerade individuelle Aspekte der zu pflegenden Person, aber auch der Angehörigen zu beachten. So wollen viele Menschen so lange wie möglich zu Hause wohnen bleiben, nicht immer lässt sich das im Alltag umsetzen. Auch der Aspekt Finanzen und Geld sind wichtig. Kurzzum: Im Rahmen der Veranstaltung gehen wir der Frage nach, wie man als Angehörige/r eines zu pflegenden Menschen die genau passende Pflege organisiert und welche Stolperfallen dabei zu beachten sind. 

Die beiden Referentinnen Frau Lamm und Frau Umbehr kennen diese und weitere Fragen aus ihrem Berufsalltag sehr genau. Beide arbeiten im Pflegestützpunkt Oppenheim und werden im Rahmen ihres Vortrages auch auf die aktuelle gesetzliche Situation zur Pflegeversicherung, aber auch der Arbeit des MDK und ergänzender Hilfsangebote eingehen. Natürlich können Sie  auch Ihre Fragen direkt an die Referentinnen stellen!

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 2. März 2016  ab 18:30 Uhr im Nebenraum der Sport und Festhalle in Dienheim statt.

Der AWO-Vorstand freut sich auf eine rege Teilnahme, denn Pflegebedürftigkeit kann nicht nur ältere Menschen betreffen.

 

Bericht der Allgemeinen Zeitung unter:  http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/oppenheim/vg-rhein-selz/dienheim/angehoerige-entlasten_16695560.htm

 

 

Die Begriffe "Patientenverfügung" und "rechtliche Betreuung im Alter" sind zunehmend in aller Munde. Solange ich mein handeln und tun selbst bestimmen kann, erscheint eine Entscheidungsunfähigkeit in wichtigen medizinischen und rechtlichen Fragen weit entfernt. Aber wie bestimme ich, was medizinisch unternommen werden soll, wenn ich tatsächlich entscheidungsunfähig bin? Es zeigt sich: Wer gut vorgesorgt hat, kann dafür sorgen, dass auch sein Wille und Wunsch befolgt wird und ein selbstbestimmtes Leben möglich ist.

Unser Referent Herr Zerback ist Ansprechpartner des Betreuungsvereins der Arbeiterwohlfahrt Mainz-Bingen e.V.. Er ist mit dem Betreuungsrecht und der Gestaltung einer selbstbestimmten Vorsorge vertraut. Ein Thema, bei dem es sich durchaus lohnt, einmal genauer hinzuschauen und sich damit auseinanderzusetzen.  Wir freuen uns auf den Austausch und Ihre Fragen!

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 9. März 2016  ab 15:30 Uhr im Nebenraum der Sport und Festhalle in Dienheim statt. Es wird kostenloser Kaffee und leckerer Kuchen gereicht.

Der AWO-Vorstand freut sich auf eine rege Teilnahme.

 

Am 15. April 2014 lädt die Dienheimer AWO in Zusammenarbeit mit dem Weissen Ring e.V. zu einer Veranstaltung zum Thema: "Vorsicht Trickbetrüger"  in die Gaststätte "Zum deutschen Eck" - Nebenraum, Rheinstraße 35, Dienheim ein. Beginn ist 17:30 Uhr. "Gerade ältere Menschen erhalten zwieilichtige Angebote und Anfragen von Schleppern und Betrügern, die mit bestimmten Maschen und erfundenen Geschichten versuchen Geld und andere Vermögensgegenstände zu erhalten. Wir wollen darüber aufklären und informieren, wie man damit umgeht, wenn es an der Tür klingt oder man Anrufe erhält.", so der Vorsitzende Daniel Hoffmann. Als Referentin konnte Frau Liz Rüster gewonnen werden. Wir freuen uns auf möglichst viele Zuhörer und sind auf die Diskussion und den Vortrag gespannt.